Sie sind nicht angemeldet.

Herzlich willkommen in unserem Forum. Falls dieses Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung der einzelnen Funktionen dieses Forums näher erläutert.
Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Mitteilungen zum Datenschutz! Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang.

Wir bitten um Ihre Beachtung: um Eintrags-Spam zu vermeiden werden neue Registrierungen nicht automatisch freigeschaltet. Sie erhalten eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten sobald Ihre Registrierungsanmeldung von unserem Team geprüft wurde. Sollte Ihre E-Mail-Adresse/ Name/ IP bei Ihrer Registrierung nicht akzeptiert werden und Sie innerhalb von 24 Stunden keine Freischaltungs-Mail mit Ihren Benutzerdaten erhalten wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Administrator dieses Forums. Registrierungen mit E-Mail Adressen von Wegwerf-Mail-Diensten werden generell gelöscht!

Sollten Sie sich zum ersten Mal registrieren oder nach erfolgreicher Registrierung anmelden vermeiden Sie es bitte einzig auf Ihre Internetseite/Ihren Shop hinzuweisen. Diese Einträge werden von der Administration gelöscht. Das Forum soll allen helfen, nicht nur Ihrem Shop!


Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Franz Maschker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 24. August 2007

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. März 2011, 15:40

Eta Lb

Was bedeutet eigentlich genau die Angabe in Herstellerdatenblättern ETA LB, gefolgt von einer Zahl z.B. 0,98

Danke sagt schon mal Franz Maschker
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken. Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir.

M. Anders

Fortgeschrittener

Beiträge: 142

Registrierungsdatum: 23. August 2007

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. März 2011, 17:30

Hallo, Herr Maschker,

ich verstehe zwar nicht ganz, was Sie mit "genau" meinen, aber soweit ich es weiss...

...der Betriebswirkungsgrad einer Leuchte wird mit ETA LB ..% angegeben.

Der Betriebswirkungsgrad bezeichnet das Verhältnis zwischen dem Lichtstrom der eingesetzten Lampe und dem (austretendem) Lichtstrom der Leuchte (resultierend aus Reflektoren, Diffusoren o.ä.). D.h. je höher der %-Wert ist, umso besser nutzt die Leuchte die eingesetzte Technik und um so effizienter ist die Leuchte.

Sehr gute und detailierte Informationen zu diesen lichtplanerischen Themen finden Sie auf der Homepage von Trilux.

Habe aber noch keine Leuchte gehabt, die einen Betriebswirkungsgrad von 0,98% hatte. Das wäre dann wohl eher eine Lichtvernichtungsmaschine. Oder die 0,98 meinen tatsächlich 98% - wahrscheinlich eine freistrahlende Leuchtstofflampe.

Ich hoffe, ich konnte es verständlich erklären.

Viele Grüße
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Belustigung der Forenteilnehmer

  • »Franz Maschker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 24. August 2007

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. März 2011, 08:31

Trilux meine ich ja gerade, die geben die Werte in z. B. 0,92 an. Siehe:

http://www.luconda.com/artikeldetails/pr…lux-1114004.pdf

Ich kann mir schlecht vorstellen das eine Wannenleuchte einen Betriebswirkungsgrad von über 90% hat, oder hab ich da einen Denkfehler.

Franz Maschker
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken. Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir.

Thorsten

Fortgeschrittener

  • »Thorsten« ist männlich

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 20. August 2007

Wohnort: NRW

Beruf: Fachberater Lichtplanung / EGH

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. März 2011, 09:56

Hallo Herr Maschker,

völlig undenkbar ist das nicht. Diese Betriebswirkungsgrade werden meistens damit erklärt, daß (vorausgesetzt T5-Technik) der Lichstrom der verwendeten Lampe gemäß Normvorgabe bei einer Umgebungstemperatur von 25°C gemessen wird. Da diese Röhren aber Ihr Optimum erst bei höheren Umgebungstemperaturen erreichen und in geschlossenen Leuchten dies auch tatsächlich gegeben ist, sind aufgrunddessen ungewöhnlich hohe Betriebswirkungsgrade möglich!

Gruß, Thorsten 8)

M. Anders

Fortgeschrittener

Beiträge: 142

Registrierungsdatum: 23. August 2007

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 10. März 2011, 12:47

Hallo, Herr Maschker,

ich habe Ihren Eingangstread nicht richtig gelesen. Ich habe 0,98% "gelesen". Aber die Angabe 0,98 (ohne Prozent) bedeutet den gleichen Wert wie 98%.

Nächstes mal einfach richtig lesen.

Gruß
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Belustigung der Forenteilnehmer

  • »Franz Maschker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 24. August 2007

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. März 2011, 12:50

Ist die Angabe 0,9 denn gleich zu setzen mit 90% ?

MfG.
Franz Maschker
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken. Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir.

Thorsten

Fortgeschrittener

  • »Thorsten« ist männlich

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 20. August 2007

Wohnort: NRW

Beruf: Fachberater Lichtplanung / EGH

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 10. März 2011, 13:48

:thumbsup:

  • »Franz Maschker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 24. August 2007

  • Nachricht senden

8

Freitag, 11. März 2011, 17:09

Ich bin nur ein bisschen ungläubig, denn ich kann mir nicht vorstellen wie eine Feuchtraumwannenleuchte 98% Wirkungsgrad hat. Deshalb hätte ich gerne eine Formel oder so etwas ähnliches wir man diese Wert berechnet.

http://193.99.41.84/trilux_catalog_DE/pd…5BCE8FC6908E3BB

Dann könnte ich ja theoretisch Leuchten mit einem Wirkungsgrad von über 100% herstellen, oder sehe ich das falsch?

MfG.
Franz Maschker
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken. Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir.

Thorsten

Fortgeschrittener

  • »Thorsten« ist männlich

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 20. August 2007

Wohnort: NRW

Beruf: Fachberater Lichtplanung / EGH

  • Nachricht senden

9

Freitag, 11. März 2011, 20:10

Hallo Herr Maschker,

theoretisch ist das bei T5-Systemen denkbar. Die Voraussetzung ist, daß in sich der Leuchte die Temperatur in dem Bereich entwickelt (ca. 30°C müssten's sein) in dem die T5-Lampe den höchsten Lichtstrom abgibt und gleichzeitig die umgebenden lichtlenkenden Bauteile entsprechend effizient sind.

Sehr theoretisch, da wir in der Regeld geschlossene Leuchten vorraussetzen und die Wannen normalerweise einiges an Licht wieder schlucken.

gruß, Thorsten 8)