Sie sind nicht angemeldet.

Herzlich willkommen in unserem Forum. Falls dieses Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung der einzelnen Funktionen dieses Forums näher erläutert.
Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang.

Wir bitten um Ihre Beachtung: um Eintrags-Spam zu vermeiden werden neue Registrierungen nicht automatisch freigeschaltet. Sie erhalten eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten sobald Ihre Registrierungsanmeldung von unserem Team geprüft wurde. Sollte Ihre E-Mail-Adresse/ Name/ IP bei Ihrer Registrierung nicht akzeptiert werden und Sie innerhalb von 24 Stunden keine Freischaltungs-Mail mit Ihren Benutzerdaten erhalten wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Administrator dieses Forums. Registrierungen mit E-Mail Adressen von Wegwerf-Mail-Diensten werden generell gelöscht!

Sollten Sie sich zum ersten Mal registrieren oder nach erfolgreicher Registrierung anmelden vermeiden Sie es bitte einzig auf Ihre Internetseite/Ihren Shop hinzuweisen. Diese Einträge werden von der Administration gelöscht. Das Forum soll allen helfen, nicht nur Ihrem Shop!


Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Packster

Anfänger

  • »Packster« ist männlich
  • »Packster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 12. November 2016

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. Februar 2017, 15:12

Planung von Industriebeleuchtung

Ich bin auf der Suche nach einem Spezialisten für Industriebeleuchtung.

Unsere Industriehallen müssen auf LED Umgerüstet werden.

Wichtig ist uns dabei die hohe Qualität der Beleuchtung, Robustheit und geringe Fehleranfälligkeit.

Firmen für eine LED Umrüstung finde ich genug, mir wäre aber ein Experte für Industriebeleuchtung am liebsten.

Kennt jemand so eine Firma?

Hat vielleicht jemand irgendwelche Erfahrungen rund um das Thema gemacht und kann ein paar Tipps oder Berichte geben?

stromer

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 18. September 2007

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Februar 2017, 22:27

Hallo.
Ohne hier Werbung machen zu wollen ist hier gerade der Marktführer in Deutschland Triluxeine Adresse für industrielle Beleuchtung. Es gibt auf der Seite einige Referenzen. Renommierte Hersteller wären da noch Philips, Siteco oder Zumtobel zu erwähnen.

Mit freundlichen Grüßen
Stromer

Packster

Anfänger

  • »Packster« ist männlich
  • »Packster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 12. November 2016

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. Februar 2017, 14:39

Vielen Dank für deine Antwort.
Ich kenne die Hersteller und Firmen natürlich vom Namen her bin mir aber nach der Durchsicht deren Homepages nicht sicher ob alle auch die gewünschten Produkte haben.
Ich suche keine LED Lichter für Büros oder den Firmensitz, ich such nach Industriebeleuchtung die Kälte und Hitze ausgesetzt ist, die wasserfest und staubfest sein sollte.
Im Büro hat es immer 22 Grad, die Luftfeuchtigkeit ist ziemlich konstant und niemand kommt bei den Lampen an außer der Putzfrau die einmal im Monat darüberwischt.
Trilux hat zumindest schon mal Leuchten für den Feuchtraum, spezialisiert haben die sich aber meines Wissens jetzt auch nicht auf Industriebeleuchtung, wenn man sie fragt machen sie dir sicher eine aber zumindest ein Angebot von einer Firma die sich darauf spezialisiert hat möchte ich schon einholen.

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 4. Februar 2017

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. Februar 2017, 08:59

Spezialist Industriebeleuchtung LED

Hallo, ich hatte vor ein paar Tagen schonmal geschrieben und Ihnen meine Unterstützung angeboten.
Ich bin seit Jahren nahezu ausschließlich im industriellen Umfeld und habe im Portfolio auch LED-Leuchten und Steuerungskomponenten, die sowohl Staub, Feuchtigkeit, Öl und Hitze ertragen.
Wenn Sie interessiert sind, kann ich Sie gerne unterstützen. Bitte teilen Sie es mir hier kurz mit. Sie können mich gerne auch per PN kontaktieren.
Freundliche Grüße
Markus Weimer

stromer

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 18. September 2007

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. Februar 2017, 15:58

Hallo.
Hier muss ich natürlich nochmals einlenken.
Wenn nicht diese Hersteller ( Spezialisten ) Ihren Bedarf in der Produktion decken wer denn sonst ? In großen Industriebetrieben werden Sie häufig/immer auf einen dieser treffen. Sie haben hier den Bereich Feuchtraumwannenleuchten, Lichtbänder und Hallentiefstrahler womit man die Produktionslinien zu fast 95% abdeckt. Je nach Situation und Auswahl der Leuchten ist das Einsatzgebiet - bezogen auf die Temperatur - von ca. -30 Grad bis + 70 Grad.
Das spiegelt doch Ihre Vorstellung, oder ?
Gruß
stromer

Lighttrail

Anfänger

  • »Lighttrail« ist männlich

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 10. Februar 2017

Wohnort: Graz

Beruf: Lichttechniker

  • Nachricht senden

6

Freitag, 10. Februar 2017, 08:32

Hallo,

Bin auch gerne behilflich, wir sind spezialisiert auf Industrielösungen.
LG Markus

EiKO

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 10. Februar 2017

  • Nachricht senden

7

Freitag, 10. Februar 2017, 10:26

Hallo Packster,

es ist wichtig, gerade in anspruchsvollen Bereichen, über den Tellerrand der "namhaften" Firmen herauszuschauen.

Wenn eine intensive Betreuung, die über Standardanwendungen hinaus geht, benötigt wird, sind sogenannte Nischenunternehmen oft die bessere Wahl.

Wir, die EiKO-Europe GmbH, versteht sich als Konzepthersteller und -lieferant. Bei dem erarbeiteten Konzept richten wir uns ganz nach den Gegebenheiten vor Ort, dabei stellen Schmutz, große Höhen, Umgebungstemperaturen bis 80°C für uns kein Hindernis, sondern eine Herausforderung dar, der wir uns gerne stellen und in der Vergangenheit auch erfolgreich gestellt haben.

Zu unseren direkten und indirekten Kunden zählen viele bekannte internationale Großkonzerne, die wir schon seit Jahren, aufgrund der guten Erfahrungen, beliefern.

Gerne würden wir mehr Details über Ihre Anforderungen erfahren, damit unsere Experten ein ganzheitliches Konzept erstellen können, das auf Ihre Ansprüche zugeschnitten ist.

Wir würden uns freuen auch Sie zu überzeugen.

MfG
V. Schäfer

kleines Licht

Anfänger

  • »kleines Licht« ist männlich

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2015

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. Februar 2017, 12:30

Wie egal doch der Wunsch des Fragestellers für viele Antworter ist, wenn der Umsatz lockt! Frisch angemeldet, genau 1 Betrag, um sich selbst als das Nonplusultra anzubieten. Foren sollten dazu da sein, zu helfen, und nicht dazu, um ausschließlich dann etwas abzusondern, wenn´s im eigenen Interesse liegt.

Zur Frage:
Wenn Du einen Spezialisten möchtest, der Dich UNABHÄNGIG berät, brauchst Du Lichtplaner, der vorzugsweise in Deiner Nähe zu Hause ist und vorzugsweise herstellerunabhängig helfen kann. Mag sein, auf seiner Visitenkarte wird nicht speziell das Wörtchen "Industrie" stehen, er kennt aber alle notwendigen Vorschriften aus der 12464 und kann auch beurteilen, welche Leuchten in Deinem Unternehmen an welchen Stellen Sinn machen oder eben nicht. Generell empfehle ich Dir, mehrere Lichtplaner zum Vorabgespräch zu bitten und anschließend den auszuwählen, der Dich überzeugt hat. Weil... "Lichtplaner" nennen sich viele, eine anerkannte Ausbildung kenne ich nur aus der Schweiz (Von Studiengängen abgesehen). Wobei die "Ausbildung" oder irgendein Dipl.-Ing noch lange nicht für vernünftige Lösungen steht, da Praxis besser als jede Theorie ist. "Nachteil" eines solchen Lichtplaners: er kostet Geld. Und das nicht zu wenig! Alternativ kannst Du Hersteller ansprechen. Die haben in der Regel eigene Lichtplaner... und leider auch eigene Interessen. Egal, ob sie jetzt für Deinen "Problemfall" die richtige Lösung haben oder nicht.

Dir sachbezogene Ratschläge zu geben, ist schwierig, da ja keine Details zu Euren Hallen, zu den Umgebungsbedingungen oder zu den Anforderungen vorhanden sind;-) Dazu müsstest Du schon etwas mehr verraten. Also ob Hallenstrahler, Lichtband, Flutlichtstrahler... bestückt mit LED, LS, Halogenmetalldampf (jahaaa... auch "veraltete" Technik hat noch bei einigen Anwendungen Sinn!)... speziellen Schutzarten, Temperaturbeständigkeit,... regelbar, und wenn ja wie... und noch einer ganzen Reihe von anderen "Kleinigkeiten"........ wie Du siehst, gibt es viele Möglichkeiten um Geld zu kosten oder zu sparen. Ohne die berühmten genaueren Angaben gehts halt leiderleider nicht.

lichtan

Schüler

  • »lichtan« ist männlich

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2007

Wohnort: Herford

Beruf: Elektrotechniker / Lichtplaner

  • Nachricht senden

9

Freitag, 10. Februar 2017, 15:25

Hallo "kleines Licht"

Gratulation zu der Antwort :thumbsup: .
Die Antwort trifft es auf den Punkt !!!

Lichtgrobi

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 10. Februar 2017

  • Nachricht senden

10

Freitag, 10. Februar 2017, 21:55

Hallo.
Auch ich möchte der ausführlichen Antwort des "Kleinen Lichts" ausdrücklich zustimmen.

Einen zusätzlichen Vorschlag hätte ich noch zu machen um einen Marktüberblick zu gewinnen:
Ein Blick auf die Internetseite von Lumsearch. Etwas lichttechnische Fachkenntnis und man hat gute Chancen mögliche Produkte zu finden und ggf. in der dazu passenden Software auszutesten.

Gruß

Packster

Anfänger

  • »Packster« ist männlich
  • »Packster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 12. November 2016

  • Nachricht senden

11

Samstag, 11. Februar 2017, 17:36

Egal ob es jetzt das erste Posting von den Usern ist oder nicht, danke für die Antworten, werde mir alles mal genauer ansehen.
Ich arbeite sonst immer mit meinen gewohnten Elektrikerunternehmen zusammen, die sind aber auf Büros, Wohnungen etc. spezialisiert.
Jetzt muss ich zum erstem Mal jemanden finden der mir eine Industriehalle umrüstet.
Ich finde es schon sehr gut, dass unser bisheriger Elektriker sagt er kann das nicht weil ihm eben die Mittel fehlen, er könnte es wahrscheinlich, sagt aber selber da gibt es bessere Firmen dazu.

Die Firmen die solche Hallen umrüsten haben doch alle selbst ihren Lichtplaner, da muss ich doch sonst keinen vorher beauftragen.
Hört sich für mich zumindest so an:
"Gerne führen wir bei Ihnen vor Ort kostenlos und unverbindlich eine Bestandsaufnahme durch. Gemeinsam mit Ihnen ermitteln wir die Art Ihrer Beleuchtungskörper, führen Lichtmessungen durch und erfassen den Energiebedarf Ihrer jetzigen Beleuchtungsanlage. Auf Basis dieser Daten erstellen wir für Sie ein detailliertes und konkretes Angebot."

Habe das jetzt mal von der Homepage der Deutschen Lichtmiete herauskopiert, ja ich weiß das ist ein Mietmodell, ist mir aber auch recht.
So ähnlich läuft das bei uns ja auch ab wenn wir Büros und Wohnhäuser renovieren.

light_up

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 10. Februar 2017

  • Nachricht senden

12

Montag, 13. Februar 2017, 07:24

BAB Lighting

Egal ob es jetzt das erste Posting von den Usern ist oder nicht, danke für die Antworten, werde mir alles mal genauer ansehen.
Ich arbeite sonst immer mit meinen gewohnten Elektrikerunternehmen zusammen, die sind aber auf Büros, Wohnungen etc. spezialisiert.
Jetzt muss ich zum erstem Mal jemanden finden der mir eine Industriehalle umrüstet.
Ich finde es schon sehr gut, dass unser bisheriger Elektriker sagt er kann das nicht weil ihm eben die Mittel fehlen, er könnte es wahrscheinlich, sagt aber selber da gibt es bessere Firmen dazu.

Die Firmen die solche Hallen umrüsten haben doch alle selbst ihren Lichtplaner, da muss ich doch sonst keinen vorher beauftragen.
Hört sich für mich zumindest so an:
"Gerne führen wir bei Ihnen vor Ort kostenlos und unverbindlich eine Bestandsaufnahme durch. Gemeinsam mit Ihnen ermitteln wir die Art Ihrer Beleuchtungskörper, führen Lichtmessungen durch und erfassen den Energiebedarf Ihrer jetzigen Beleuchtungsanlage. Auf Basis dieser Daten erstellen wir für Sie ein detailliertes und konkretes Angebot."

Habe das jetzt mal von der Homepage der Deutschen Lichtmiete herauskopiert, ja ich weiß das ist ein Mietmodell, ist mir aber auch recht.
So ähnlich läuft das bei uns ja auch ab wenn wir Büros und Wohnhäuser renovieren.
Hallo,

Schauen Sie hier sonst mal BAB Lighting
Die scheinen genau Ihren Anforderungen zu entsprechen.

kleines Licht

Anfänger

  • »kleines Licht« ist männlich

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2015

  • Nachricht senden

13

Montag, 13. Februar 2017, 08:20

Egal ob es jetzt das erste Posting von den Usern ist oder nicht, danke für die Antworten, werde mir alles mal genauer ansehen.
Ich arbeite sonst immer mit meinen gewohnten Elektrikerunternehmen zusammen, die sind aber auf Büros, Wohnungen etc. spezialisiert.
Jetzt muss ich zum erstem Mal jemanden finden der mir eine Industriehalle umrüstet.
Ich finde es schon sehr gut, dass unser bisheriger Elektriker sagt er kann das nicht weil ihm eben die Mittel fehlen, er könnte es wahrscheinlich, sagt aber selber da gibt es bessere Firmen dazu.

Die Firmen die solche Hallen umrüsten haben doch alle selbst ihren Lichtplaner, da muss ich doch sonst keinen vorher beauftragen.
Hört sich für mich zumindest so an:
"Gerne führen wir bei Ihnen vor Ort kostenlos und unverbindlich eine Bestandsaufnahme durch. Gemeinsam mit Ihnen ermitteln wir die Art Ihrer Beleuchtungskörper, führen Lichtmessungen durch und erfassen den Energiebedarf Ihrer jetzigen Beleuchtungsanlage. Auf Basis dieser Daten erstellen wir für Sie ein detailliertes und konkretes Angebot."

Habe das jetzt mal von der Homepage der Deutschen Lichtmiete herauskopiert, ja ich weiß das ist ein Mietmodell, ist mir aber auch recht.
So ähnlich läuft das bei uns ja auch ab wenn wir Büros und Wohnhäuser renovieren.


NATÜRLICH stellt sich nicht die Frage, ob es ein erster Eintrag ist. Alle hier haben mit einem ersten Eintrag begonnen. Die INTENTION des Eintages ist es, die den Wert/Unwert ausmacht. Beispiel: Ich mache in meiner Firma (und folglich ebenso produktorientiert) seit 20 Jahren Beleuchtungskonzepte für Industrieprojekte vom kleinen Holzverarbeiter über Speditionsfirmen bis hin zu etwas größerem Kino wie Stahlwerken mit Hochofenbereichen, Veredelung und Prüfständen. Ich würde dieses Forum NIEMALS dazu mißbrauchen, ein fröhliches "nimm meine Firma, nimm meine Firma" herauszuposaunen. Gilt auch - trotz eigener "Lobhudelei" - in diesem Fall, weil ich hier "privat" unterwegs bin.

Natürlich verstehe ich - wenn man Infos braucht und nicht aus dem Metier ist - wenn "man" sich über jedwede Info freut. Und wenn Du damit zufrieden bist - dann wirklich alles prima. Es geht ja hier um Dich und Dein Problem.

Lichtgrobi

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 10. Februar 2017

  • Nachricht senden

14

Montag, 13. Februar 2017, 10:37

Hallo.
Das war auch mein erstes Posting, was aber nur für dieses Forum gilt.
Ich stehe dem Nennen von Herstellern/Firmen auch skeptisch gegenüber, finde es aber mit dem rechten Augenmaß nicht unbedingt verwerflich.

Wenn man sich nun auf den Weg macht gute Produkte oder gute Planer zu finden. Sehe ich leider viel zu häufig maßlos optimistische Annahmen. ich bin dazu übergegangen, jedes Angebot mit einem Wartungsfaktor von 0,85 oder mehr direkt in die Tonne zu werfen - das ist tendenziell unseriös oder technisch ahnungslos und damit auch als inkompetenter Berater entlarvt.
Insofern hilft es nur selber eine Vorauswahl zu betreiben was die Produktspezifikation angeht und selber den Wartungsfaktor realisischt gem. CIE97 zu definieren.

Mit einem Unternehmen hatte ich ein kurzes Gespräch auf einer Messe in Essen und bald Zeifel an deren Optimismus. Der Blick in deren Broschüre für Industriehallenbeleuchtung bestätigt mich: min. 150lm/W bei Lebensdauer >150.000h und Wartunsfaktoren >0,80 und dann noch die Information, daß man XX lux pro Quadratmeter (!!!) erreicht. Das sind Traumwerte einerseits und andererseits fehlende Sachkenntnis oder fehlende Sorgfalt bei der Erstellung der Broschüre.
Gruß

kleines Licht

Anfänger

  • »kleines Licht« ist männlich

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2015

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 15. Februar 2017, 11:31

Hallo Lichtgrobi (finde Deinen "Namen" übrigens genial :D)



Du hast mit allem vollständig recht (Danke für die Unterstützung; auch an "lichtan")! Einträge wie den Deinigen finde
ich auch völlig OK. Auch Fremdempfehlungen sind prima, wenn sie nicht
durch die Hintertür Eigeninteressen beinhalten, die in jedem Fall Einfluss auf die Antwort hätten. Bin selbst kein Gegner
von Fabrikatsnennungen.
Mir geht das nur dann gegen den Strich, wenn sich selber jemand zum
Zweck der Umsatzgenerierung nach vorne schiebt und diese
Umsatzgenerierung - und nicht der Lösungsversuch - der ausschließliche
Grund für den Foreneintrag ist. Wobei solche Einträge sicher gut im Bezug auf die Beurteilung
helfen können, wenn es um die Frage geht, ob eher der Profit oder der
Lösungsansatz bei einer eventuell folgenden Beratung im Vordergrund
steht.
Generell istso ein Vorgehen vermutlich eine Frage des
Zeitgeistes. Auch im Bezug auf "Wahrheit und Klarheit" bei
Leuchtenangaben, Wirtschaftlichkeitsberechnungen oder Lichtplanungen von Anbietern.
LED mit seinen vielen Konfigurationsmöglichkeiten sowie den damit
verbundenen Auswirkungen auf die Lösungsqualität sowie auf den
Geldbeutel sind mitunter selbst für Fachleute schwer bis nicht zu
durchschauen (z.B. CRI, SDCM, BIN-Serie, Leuchten-/Lampenlumen,
Konvertereigenschaften, Thermomanagement,.....). Folglich haben
Endkunden noch viel weniger die Möglichkeit, irgendwelche Angaben auf
Richtigkeit zu prüfen.

Bei Licht im Allgemeinen und bei LED im Speziellen geht es also um viel
Geld und Geld verdirbt auch gerne mal den Charakter, wenn man dem
Volksmund glauben darf. Das bezieht sich leider nicht nur auf die
"ausdemgebüschgesprungenen" Quereinsteiger ins Licht, sondern auch auf
etablierte Markenfirmen. Früher hattest Du ein Problem und die
technische Hilfe der Lieferanten bezog sich auf das reine Problem. Heute
geht es erst in zweiter Linie um die Problemlösung und in erster Linie
um Gewinnmaximierung. Dieser Zeit(un)geist war dann auch der Grund,
warum meine Bosse unsere Firma gegründet haben. Als "Hersteller" sind
und bleiben wir maßlos unbedeutend im Markt... dafür kriege ich von
meinem Chef sowas von die Hucke vollgehauen, wenn ich unseren
Wiederverkäufern Dumpffug erzählen würde. Finde ich gut,
weil ich dann auch sagen darf, ob das, was Firma Kunde möchte, wirklich
klasse... oder eben nur "befriedigend" ist. Wobei man das mit etwas
Verstand schlicht am Preis merken kann. Was nichts kostet, ist halt auch
nichts. Umgekehrt wird leider nicht immer ein Schuh draus. Hoher Preis
schützt nicht immer vor Schrott. Leider ebenso wenig, wie ein Markenname X(
Im Endeffekt ist LED-Kauf eine extreme Vertrauensfrage. Speziell dann,
wenn man als Verkäufer oder Elektriker
am Ende der Nahrungskette steht und seinem Kunden in die Augen schauen
muss. Die Hersteller müssen dies nicht bzw. für sie ist die Auswirkung
eine andere. Springen einem Marktführer Kunden ab, ist es egal. Sie sind
so etabliert, das ein Leben ohne ihre Produkte nicht möglich ist. Für
die, die hinten stehen, ist der Verlust eines Kunden gravierender, weil
der (Ex)Kunde am Abend in der Kneipe erzählt, was für einen Mist er von X
bekommen
hat... und dabei übersieht, das X die Sachen nur nach bestem Wissen auf
Grund der Emfehlungen des Vorlieferanten
geliefert hat und auf der Ware ja ein ganz anderer Name steht... der
aber erst in 2., 3. Linie verantwortlich gemacht wird.

Auf
der anderen Seite schreien viele (End)Kunden auch geradezu nach
"Prügel", weil sie den Zusammenhang zwischen Preis und Qualität nicht
wahrnehmen. Wie will "man" zum Bleistift einen Hallenstrahler als
Mainstream vertreiben, der per Heatpipe-System nicht nur die LED bei 60°
Umgebungstemperatur rennen lassen kann, sondern dies auch die
Elektronik mitmacht... wenn die Leuchte dann ein X-faches des aktuellen
Marktpreises kostet? Oder wie will "man" ein DL schmackhaft machen, was
auf Grund seiner Baugröße nicht nur "flach" ist, sondern auch da
eingebaut werden kann, wo tatsächlich nicht mehr Platz ist... und auch
hier wieder das X-fache für die überdimmensionierte LED, das massive
Gehäuse und die Temperaturüberwachung fällig sind? Sicher alles
Extrembeispiele. Trifft aber auch im Kleinen, wenn ein Hersteller sich
selbst die Frage beantworten muss, ob er aus ökonomischen Gründen lieber
einen COB mit weniger Dies, niedrigerem CRI, eine Charge mit größerer
(Farb)Bandbreite,......... verwendet. Alles das ist von außen nicht
sichtbar und kann bei ein und dem gleichen Aussehen der Leuchte Welten
in der Lichtqualität und im Preis ausmachen.

Packster

Anfänger

  • »Packster« ist männlich
  • »Packster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 12. November 2016

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 15. Februar 2017, 12:00

Um ehrlich zu sein macht es aber auch jede Firma, man betont die Vorzüge und schweigt bei den Nachteilen, dem kann man nicht böse sein. Ich glaube ein wenig Eigenverantwortung kann man da dem Kunden schon zusprechen.
Wer jetzt z.B. in einem Forum nach etwas fragt und da die erstbeste Antwort nimmt ohne sie zu Prüfen ist ja selber schuld.
Ich zumindest für meinen Teil nimm jeden Tipp her und überprüfe ihn so gut es eben für mich geht. Ich bin dankbar für jeden Tipp, auch wenn ich nicht alle verstehe;)

Ist der Vorteil einen Mietmodells nicht, dass man sich um die Wartung nicht kümmern muss?
Also im Mietpreis ist dann sicher ein gewisser Betrag dafür vorgesehen aber wie das dann die jeweilige Firma regelt ist dann ihre Angelegenheit.
Kennt ihr solche Mietmodelle, ist davon eher Abstand zu nehmen oder kommt das dann auch immer auf das jeweilige Angebot an?

Lichtgrobi

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 10. Februar 2017

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 15. Februar 2017, 21:08

Ich kenne einige Contractingmodelle die von Herstellern angeboten werden/wurden. Viele ziehen sich nach einiger Zeit wieder daraus zurück. Für Stromanbieter ist es oft auch eine Maßnahme der Kundenbindung. Dann gibt es Firmen die in der Tat von reiner Miete sprechen, echte Unterschiede sehe ich aber bisher nicht.
Ein wohl auch wichtiger Vorteil dieser Modelle liegt in den Finanzierungs- und Steuereffekten. Da bin ich absolut nicht sachkundig. Bei mir stellt sich dabei immer ein gewisses "Geschmäckle" ein.
Ich würde mich darauf konzentrieren was versprochen wird und es hinsichtlich der normativen Erfüllung ganz genau hinterfragen, besonders langfristig! Dazu gehört auch die sehr kritische Prüfung der Vertragsunterlagen.
Gruß

Packster

Anfänger

  • »Packster« ist männlich
  • »Packster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 12. November 2016

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 19. Februar 2017, 11:30

Ich sehe da aber gerade viele Vorteile für mich.

Nur zur Erklärung, ich entwickle Immobilien. Normalerweise sind das eher Wohnhäuser oder Büros, jetzt bildet sich die Firma aber auch ein wir sollten mal eine Industriehalle machen weil es eben ein Kunde gewünscht hat. Deshalb kenne ich mich da sehr sehr wenig aus. Ein paar Vorgaben der Firma gibt es, eine davon eben die Beleuchtung muss etwas aushalten und gute Qualität haben.

Sollte denen die Beleuchtung nicht gefallen kann man sie bei so einem Modell einfach wechseln, wenn ich es kaufen würde, sitzt die Firma dann auf dem Lampen.

Welches "Geschmäckle" hast du dabei?

Für die Verträge zum Durchschauen gibt es eigene Mitarbeiter, die überprüfen alles und streichen die Punkte heraus bei denen man vielleicht noch mal nachverhandeln sollte, wird bisher so gemacht und jetzt ganz besonders da es eben eine neue Richtung ist für uns bei der das Fachwissen eindeutig fehlt bei mir/uns.

Lichtgrobi

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 10. Februar 2017

  • Nachricht senden

19

Montag, 20. Februar 2017, 10:46

Hallo Packster,
genau mit dem Punkt unten kommst Du auf das Problem dem ich immer wieder begegne.
Einkäufer bestimmen gerne das zu kaufende Produkt ohne die kritische Fachkenntnis der technischen Produkte. Und die Anbieter der teilweise komplexen Produkte versprechen viel, in der Regel zu viel. Meistens kommen sie damit durch, denn seltenst (Gibt es diese Steigerungsform?) werden nach längerer Zeit die Erfüllung der Vorgaben überprüft.
Wenn die hohen Versprechungen von den Produkten eingelöst werden dann möchte ich sie eigentlich auch kaufen und habe damit länger ein gutes Ergebnis als die im Mietvertrag angebotenen 3-4 Jahre. Mir gefällt es auch generell nicht gut eine Beleuchtungsanlage auf 3-4 Jahre zu koneptionieren um sie dann entsorgen - welch ökologischer Irrsinn!!!
Eine gute Beleuchtung ist mehr als 3 Faktoren:
- Normerfüllung (möglichst knapp)
- Billig in der Anschaffung
- Billig in Betrieb und Unterhalt (zumindest nach normativer Berechnung)

Eine gute Beleuchtung bedeutet z.B. auch:
- Mitarbeitermotivation /-zufiredenheit
- gute Arbeitssicherheit und -gesundheit
- gute Arbeits- und Produktqulität
- gut für den Menschen auch über die eigentliche Arbeitszeit hinaus
- tatsächlich wirtschaftlicher Betrieb unabhängig von der normativen Berechnung (die Norm lässt doch sehr viel Interpretation zu und bildet nicht jede Realität ab)
- eine intelligente Steuerung (die für ein gutes Ergebnis mindestens so wichtig ist wie die Beleuchtung an sich)
- beachtet nicht nur den Anschlußwert und die Norm für die Ökologie sondern auch den "Carbon Footprint" von der Fertigung bis zur Demontage und Entsorgung
- sorgt sich am besten auch noch um die Ästhetik

Gruß

Jahan

Anfänger

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

  • Nachricht senden

20

Montag, 20. Februar 2017, 15:38

Wenn die Industriehalle weiterverpachtet wird, kann man sich
das mit dem Mieten vom Licht aber auch überlegen. Da hat ja jeder andere
Ansprüche, was die Beleuchtung angeht und da anfangs eine Riesensumme für die
Beleuchtung zu investieren, wenn es dem nächsten Hallenpächter dann ohnehin
nicht mehr passt, ist vielleicht etwas riskant.

Ich weiß ja nicht, wie ihr da
aufgestellt seid, was das Anfangskapital angeht, aber falls das jetzt nicht so
riesig ist, kann man sich ja einfach einmal von einem Lichtplaner beraten
lassen, so wie es auch schon die anderen vorgeschlagen haben und dann sehen,
was sich für euch am besten rentieren würde.