Sie sind nicht angemeldet.

Herzlich willkommen in unserem Forum. Falls dieses Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung der einzelnen Funktionen dieses Forums näher erläutert.
Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang.

Wir bitten um Ihre Beachtung: um Eintrags-Spam zu vermeiden werden neue Registrierungen nicht automatisch freigeschaltet. Sie erhalten eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten sobald Ihre Registrierungsanmeldung von unserem Team geprüft wurde. Sollte Ihre E-Mail-Adresse/ Name/ IP bei Ihrer Registrierung nicht akzeptiert werden und Sie innerhalb von 24 Stunden keine Freischaltungs-Mail mit Ihren Benutzerdaten erhalten wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Administrator dieses Forums. Registrierungen mit E-Mail Adressen von Wegwerf-Mail-Diensten werden generell gelöscht!

Sollten Sie sich zum ersten Mal registrieren oder nach erfolgreicher Registrierung anmelden vermeiden Sie es bitte einzig auf Ihre Internetseite/Ihren Shop hinzuweisen. Diese Einträge werden von der Administration gelöscht. Das Forum soll allen helfen, nicht nur Ihrem Shop!


Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dressman

Anfänger

  • »dressman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2017

  • Nachricht senden

1

Samstag, 23. Dezember 2017, 10:52

Welche Schalter und elektronischen Komponenten brauche ich?

Hallo verehrte Gesellschaft fachkundiger hilfsbereiter Bastler, Tüftler, Liebhaber und sicher auch mehr oder weniger Klugsch... ,

ich habe aus Ermangelung an dem benötigten Wissen das Problem sehr zeitnah alles bestellen zu müssen, was ich brauche. Ich komme also direkt zur Sache.
Wer mir Händler oder Modelle mit nennen mag, kann dies tun, aber im Endeffekt muss ich dann ohnehin nochmal selbst den Markt abgrasen.

Es geht also um die Ausleuchtung unseres Wohnzimmers und der sich mit drinnen befindlichen Essecke. Beides wird, wie der Rest der Wohnung momentan gebaut und ich hatte im letzten Moment noch den Gedanken, mir mal verschiedene Beleuchtungsbeispiele .. Na Ihr kennt das sicher. Die Decke habe ich bereits abgehängt, komme aber noch an die wichtigen Stellen gut ran. Für die LED-Streifen zur indirekten Beleuchtung (wie ich es nenne: außen - gen Wand & innen - zur Hauptbeleuchtung des Raumes) habe ich im Verborgenen kleine Revi-Luken eingebaut, falls ich da mal schnell ran muss irgendwann.
Der Raum hat eine Fläche von 4,2m x 4m. Die Decke ist wegen einer Schräge nur 4,2m x 3,6m. Das Speiseabteil misst 4,76m x 4m und zusammengenommen ergeben beide Raumhälften in der Draufsicht ein gestauchtes L. Dummerweise sind die Wände schon komplett fertig und die haben viel Mühe und genug Geld gekostet, sodass die nun Tabu sind . Die Kabel, die drin liegen, die dienen zum schalten. Ich will die ganze Sache mit 230V laufen lassen.

Alles in allem wird es fünf verschiedene Beleuchtungen geben:


A) 4-6 Spots zur Beleuchtung des vorderen Raumteils

B) drei Pendelleuchten genau über dem Esstisch für 8 Personen, sodass diese nur den Tisch und die Sitzplätze ausleuchten.


Für die zwei Kreise habe ich uP einen Serienschalter vorgesehen. Dazu sollen beide Kreise dimmbar sein und mittels einer Fernbedienung, welche die insgesamt 5 Kreise dimmen und natürlich "an,aus"-schalten können soll. So ist alles bequem von der Couch aus zu schalten bzw. vom Esstisch aus.



C) der innere Lichtring aus indirektem warmen weißen Licht (eventuell auch mit verschiedenen Weißtönen??),
die Abhängung misst 10cm Tiefe. Ich bestelle mir mit 45° oder 30° angewinkelte Aluschienen,
in welche ich die Streifen einsetzen möchte. Ich habe an die hellsten Streifen gedacht,
die ich mir leisten möchte, denn auch hier soll die Ferni das Dimmen ermöglichen.
Ich habe an ca 2000-2500 lm gedacht, was man braucht, um es nicht als zu
dunkel zu verspüren. Was meint Ihr dazu. Mit 60LEDs pro Meter sollte die
Wirkung sicher zufriedenstellend ausfallen. Bei gesamt 11m Strecke habe ich 4m+4m+3m
vorgesehen, welche vom Wechselschalter aus separat angefahren werden. Das heißt, nach dem Schalter kommt
der Dimmer und dann die Streifen jeweils. Zwischen Schalter und Dimmer muss dann aber theoretisch noch der Empfänger...
Die Schaltung wird insgesamt etwas knifflig und sicher bedarf es abgestimmter Komponenten, damit das auch alles so klappt, wie gedacht.


D) 3 Spots, die ich über der Eckcouch anordnen will, um mal bei Bedarf gezielt vollen Licht auf den Sitzbereich werfen zu können.
Bei Gefallen, brennen die Lampen, natürlich auf die gewünschte Helligkeit gedimmt, dann auch vielleicht öfters.
Für den Kreis habe ich einen Dimmer- Taster neben der Eckcouch vorgesehen. Besser wäre es aber,
wenn die Leuchten in Reihe geschaltet dann auch noch über die Fernbedienung gesteuert werden können.
Warmes weißes Licht ist auch hier vorgesehen.


E) Die fünfte Komponente wird das indirekte Licht zur wand Hin. Damit will ich zum einen
die Wand in Betonoptik zur besten Geltung verhelfen und zum anderen bietet es die
Möglichkeit Stimmungen zu erzeugen oder zu befeuern. Die Strecke setzt sich aus einmal 3m und einmal 4m zusammen.
Dimmbar ist auch hier das Ziel.


Als Besonderheit sei zu erwähnen, dass Kreis C und E gemeinsam über zwei Wechselschalter geschaltet werden sollen. Mit der Fernbedienung sind C und E getrennt regelbar.Was fällt euch zu meiner Idee ein? Wie könnte die Umsetzung aussehen und welche Komponenten brauche ich dafür im Einzelnen? In der Hoffnung auf ein paar Antworten verbleibe ich also und recherchiere nebenbei selbst weiter.

Bis baldigst!
»dressman« hat folgendes Bild angehängt:
  • Elektroplan stube.PNG

kleines Licht

Anfänger

  • »kleines Licht« ist männlich

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2015

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 23:00

Eine "Teileliste" ist abhängig von den tatsächlich eingesetzten Beleuchtungskomponenten. So ist z.B. die notwendige Anzahl von Steuergeräten bei den Strips von der erforderlichen Gesamtleistung abhängig. Ebenso, ob einfarbig oder Bicolor (warmweiß, hellweiß) gesteuert werden soll. Soweit die Ansteuerung von den Schalt-/Dimmstellen drahtgebunden erfolgen sollen, ist der mögliche Komfort von den bereits in den Wänden installierten Leitungen abhängig (da da ja nichts mehr abänderbar ist). Ein Lösungsweg, alles Gewünschte mehr oder weniger leitungsunabhängig regeln zu können, besteht in einem Funksystem, welches wahlweise auf 230V-Basis funktioniert (-> Wandsender, die mit 230V versorgt werden und zwischen 4 und mehr verschiedene Leuchten/Gruppen unabhängig ansteuern können) oder auf EnOcean-Technologie basiert ("Stromfreie Eigenversorgung" der Schaltstellen). Beim Einsatz solcher Systeme ist die Verwendung einer Fernbedienung quasi serienmäßig ohne Zusatzkomponenten möglich. Ebenso eine "serienmäßige" Dimmmöglichkeit. Vorausgesetzt, die Betriebsmittel der Leuchten und Lichtsysteme sind aus diesem System. Alternativ ist auch ebenso die Verwendung eines Mobiltelefones - statt oder mit Fernbedienung - möglich. Solche Systeme gibt es von EVN (alternativ vom gleichen Hersteller auch von a-luxx), Barthelme, EQ3 und einer Reihe von anderen Anbietern. Jedes dieser Systeme hat im Rahmen der Steuerung von Licht Vor- und Nachteile, die Du dir dann jeweils genauer anschauen musst.

Bevor es an die Umsetzung einer Steuerung geht, ist allerdings erforderlich, die Beleuchtungskomponenten mit den dann erforderlichen Leistungen, Bestromungsart(en) und vorgegebenen Dimmmöglichkeiten exakt zu definieren. Beispiele: Strips haben bei hohen Lumenpaketen auch hohe Verbrauchswerte. Diese sind bei Standardstrips nicht in beliebiger Länge ausführbar und müssen eventuell mehrfach eingespeist und somit auch gesteuert werden, da die Steuerungskomponenten Leistungsgrenzen haben, welche mit Leistungserweiterungen gekoppelt werden müssen. Bei Einzelleuchten muss geklärt sein, ob und wie sie von Hause aus angesteuert werden können/müssen (also, ob ein passender Konstantstromtreiber oder DALI, PWM, TRIAC als Schnittstelle eingesetzt werden können/müssen).

Ebenso wären noch lichttechnische Dinge zu hinterfragen. Also, ob es nicht sinnvoller wäre - statt hoher Lumenpakete bei der indirekten Beleuchtung einzusetzen - diese Beleuchtungsart auf Minimalleistungen für den notwendigen Effekt zu reduzieren und mit direktstrahlenden Leuchten/Lichtsystemen für´s eigentliche Licht zu sorgen. Da ja alles dann dimmbar ist, lässt sich die Raumatmosphäre problemlos einregeln. Denn volles Licht braucht man ohnehin nur beim Lesen oder putzen :) Außerdem stellt sich die Frage, ob eine Wand, welche in ihrer Struktur hervorgehoben werden soll, nicht vielleicht besser mit Wallwasher-Leuchten beleuchtet werden sollte (wel es dann die ganze Wand trifft, und nicht nur die oberen 15%). Alles das ist übrigens nicht nur eine Frage der Optik. Sondern auch eine Frage der Effizienz. Denn bei Deinem Vorhaben reden wir nicht von ein paar Watt, sondern ganz schnell von ein paar 100 Watt, über die sich dann Dein Energieversorger ausgiebig freut.

  • »Richard Freyermuth« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 10. März 2009

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. Januar 2018, 15:57

Dressman! Es geht auch einfacher und besser...

Indem man etwas Geld für kompetente Beratung ausgibt. ;) X(
Licht an...
Richard Freyermuth
Pavillonstraße 16
66740 Saarlouis
Www.info@licht-an.net