Sie sind nicht angemeldet.

Herzlich willkommen in unserem Forum. Falls dieses Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung der einzelnen Funktionen dieses Forums näher erläutert.
Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Mitteilungen zum Datenschutz! Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang.

Wir bitten um Ihre Beachtung: um Eintrags-Spam zu vermeiden werden neue Registrierungen nicht automatisch freigeschaltet. Sie erhalten eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten sobald Ihre Registrierungsanmeldung von unserem Team geprüft wurde. Sollte Ihre E-Mail-Adresse/ Name/ IP bei Ihrer Registrierung nicht akzeptiert werden und Sie innerhalb von 24 Stunden keine Freischaltungs-Mail mit Ihren Benutzerdaten erhalten wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Administrator dieses Forums. Registrierungen mit E-Mail Adressen von Wegwerf-Mail-Diensten werden generell gelöscht!

Sollten Sie sich zum ersten Mal registrieren oder nach erfolgreicher Registrierung anmelden vermeiden Sie es bitte einzig auf Ihre Internetseite/Ihren Shop hinzuweisen. Diese Einträge werden von der Administration gelöscht. Das Forum soll allen helfen, nicht nur Ihrem Shop!


Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mm87

Anfänger

  • »Mm87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 19. Mai 2018

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 12. Juni 2018, 22:28

Indirekte Deckenbeleuchtung

Hallo,
ich bräuchte mal Ratschläge und Tipps für eine indirekte Deckenbeleuchtung im Wohnzimmer und Bad.

Ich würde das gerne mit einer ähnlichen Stuckleiste wie dieser hier machen:
https://bendu-onlineshop.de/de/indirekte…bml-120-pr.html
Ich habe jetzt jeweils in einer Ecke des Raums ein 3-adriges Kabel gelegt.

Dazu 3 Fragen:
  1. Welchen RGBW-LED-Streifen könnt ihr mir empfehlen (jeweils 10 Meter, einmal mit einer Ecke, einmal mit zwei Ecken). Der LED-Streifen wird nachher über den Lichtschalter ein- und ausgeschaltet. Schön wäre es, wenn die Farbeinstellungen später mit einer Smarthome-Steuerung geändert werden können.
  2. Welche Stuckleisten könnt ihr für eine schöne Ausleuchtung empfehlen?
  3. Wie mache ich das am besten, dass ich im Falle eines Defektes nochmal an den Trafo komme? Ich dachte jetzt daran ein Röhrchen in die Decke zu legen, damit ich den Trafo auf dem Speicher befestigen kann. Wenn dieser oder der LED-Streifen mal kaputt gehen sollte, könnte ich ihn relativ einfach ersetzen


Ich wäre für Anregungen sehr dankbar :)

  • »kleines Licht« ist männlich

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2015

Über mich: .

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Juni 2018, 01:37

Zu 1
Im Wohnbereich nimmst Du am Besten RGBWW, weil das reine weiße Licht je nach Strip bei 2700-3000K liegt, was ein warmes Licht erzeugt. Durch Beimischung von RGB erzeugst Du kaltes weißes Licht. Wichtig ist, der WW-Anteil sollte einen CRI>80 haben, damit das Licht nicht synthetisch wirkt. Was ich damit meine, wirst Du dann merken, wenn Du aus RGB weißes Licht mischst 8) Indirektes Licht mit Strips eignet sich nur schlecht als alleinige Raumbeleuchtung, da dann eine hohe Lichtenergie benötigt wird. Dies lässt sich bei RGBW(W)-Strips nur schlecht generieren. Wenn es also vernünftigerweise bei einer Dekobeleuchtung bleiben soll, reichen bei solchen Konstruktionen auch niedrigere Bestückungen von 30 LED´s auf einen Meter aus. WENN... die Abstände zu Wand/Decke ausreichend sind. Sonst gibt es Lichtkegel und keine homogene Beleuchtung. Generell solltest DU Strips über 2-3 Metern Länge immer beidseitig einspeisen, damit es keine Lichtabfälle gibt. Je höher die Chipbestückung per Meter, desto dringender ist die doppelte Einspeisung. Herstellerangaben beachten!!! Steuerung ist abhängig von dem, was Du als System einsetzt! Preiswert ist u.a. EQ3. Es gibt aber auch da einen Haufen anderer Systeme von der kompletten Hausautomation bis hin zur Insellösung, die per Handy gesteuert werden kann. Von daher: Keine Teileliste möglich, soweit Du die Steuerungstechnik noch nicht entschieden hast. Allgemeines zum Steuerungsaufbau: Der Großteil der Steuerungen ist ein eigenes Bauteil, welches zwischen dem LED-Konverter und den Strips verbaut wird. Verwendest Du 2 LED-Konverter oder kommst Du mit der Gesamtlast an einem Steuergerät nicht hin, gibt es Leistungserweiterungen, die parallel zu den Strips angeklemmt werden. Sie haben den Vorteil, exakt gleich zu regeln. Das funktioniert mit getrennten Steuergeräten nur ganz selten.

Zu 2
Die Leisten selber kannst Du nach Gusto nehmen. Die Montage macht das Licht/die Lichtverteilung (Abstände zur Wand/Decke nicht zu knapp, damit kein Scheinwerfereffekt entsteht und das Licht sich halbwegs homogen verteilen kann.
Zu 3
Streckenlängen sind möglich, wenn der Querschnitt stimmt. Da Du bei RGBWW 4 Dimmkreise hast, die i.d.R. per Frequenzmodulation arbeiten, solltest Du die Zuführungslänge nicht übertreiben.
...wer etwas bewegen möchte, muss sich selbst bewegen!

Mm87

Anfänger

  • »Mm87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 19. Mai 2018

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Juni 2018, 13:47

Erstmal danke für deine Antwort.
Mit RGBW meinte ich eigentlich auch RGBWW. Die Einspeisung von zwei Seiten wird jetzt leider nicht mehr funktionieren, weil ich die Wände und Decken schon zu habe. Im Internet findet man schon Strips mit 10 Meter Länge, die müssten doch dann ohne Helligkeitsverlust zu betreiben sein, oder?
Für eine Steuerung habe ich mich noch nicht entschieden, da ich die gerne später nachrüsten möchte. Wenn man das Steuergerät nachträglich einbauen kann, ist es ja kein Problem das Gerät später auf dem Speicher dazwischen zu schließen.


Welche Leistungserweiterung meinst du?
Zur Zuführlänge... won welcher Länge reden wir denn hier? ich denke das werden maximal 1,5 Meter von Trafo zu Strip sein. Geht das in Ordnung?

  • »kleines Licht« ist männlich

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2015

Über mich: .

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Juni 2018, 16:25

Immer gerne.
Wieviel Meter Du tatsächlich
mit einer einzelnen Einspeisung betreiben kannst, musst Du beim
Lieferanten erfragen... und hoffen, er weiß, was er tut (was heutzutage
nicht immer selbstverständlich ist). Übliche Einspeiselängen sind
einseitig 5 Meter, zweiseitig 10 Meter. Dies ist abhängig von der
Bestückung/Leistung des Strips. Ansonsten drohen Spannungsabriß oder ein
unterschiedliches Helligkeits-/Farbniveau. Je höher die Leistung, desto
niedriger die Meterzahl. Üblicherweise gibt es eine Toleranz, bei der
es nicht so dramatisch ist, ob da nun ein Meter mehr oder weniger
verwendet wird. Du kannst ja vor der Stripmontage die Rolle ausrollen,
einseitig einspeisen und dann mal Anfang und Ende des Strips
nebeneinander halten. Dann kannst Du sehen, wie das Ergebnis ist. Wir
verkaufen zum Beispiel auch Strips auf einer 50-Meter Rolle. Zum Einen
als Normalstrip und zum Anderen als CC-Strip. Beim Normalstrip gilt die
Längenbegrenzung wie oben geschrieben. Die Rollengröße dient nur dazu,
den Verschnitt niedrig zu halten. Beim CC-Strip ist die Rolle auch 50
Meter und kann sogar so betrieben werden, wenn BEIDSEITIG eingespeist
wird. Einseitig funktionieren rund 20-25 Meter problemlos. Diese Art von
Strips kostet aber entsprechend.
Je nach
Profil kannst Du eventuell die zweite Einspeisung im Profil einlegen
oder dort, wo Du die Stuckleiste hinklebst, einen kleinen Schlitz
machen. Die Leitung selber muss keine gewaltigen Abmessungen haben. Ist
auch abhängig davon, ob mit 12V oder 24V betrieben wird (Je höher die
Spannung, desto niedriger der Strom, was niedrigere Querschnitte
ergibt).
Richtig, Du kannst später die Steuergeräte dazwischen setzen.
...wer etwas bewegen möchte, muss sich selbst bewegen!