Sie sind nicht angemeldet.

Herzlich willkommen in unserem Forum. Falls dieses Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung der einzelnen Funktionen dieses Forums näher erläutert.
Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Mitteilungen zum Datenschutz! Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang.

Wir bitten um Ihre Beachtung: um Eintrags-Spam zu vermeiden werden neue Registrierungen nicht automatisch freigeschaltet. Sie erhalten eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten sobald Ihre Registrierungsanmeldung von unserem Team geprüft wurde. Sollte Ihre E-Mail-Adresse/ Name/ IP bei Ihrer Registrierung nicht akzeptiert werden und Sie innerhalb von 24 Stunden keine Freischaltungs-Mail mit Ihren Benutzerdaten erhalten wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Administrator dieses Forums. Registrierungen mit E-Mail Adressen von Wegwerf-Mail-Diensten werden generell gelöscht!

Sollten Sie sich zum ersten Mal registrieren oder nach erfolgreicher Registrierung anmelden vermeiden Sie es bitte einzig auf Ihre Internetseite/Ihren Shop hinzuweisen. Diese Einträge werden von der Administration gelöscht. Das Forum soll allen helfen, nicht nur Ihrem Shop!


Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

zefiryn

Anfänger

  • »zefiryn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 20. August 2007

  • Nachricht senden

1

Freitag, 27. August 1999, 15:06

UVA, UVB wie hoch?

>
>wie hoch ist der %anteil an UVA und UVB Strahlung im Tageslicht in deutschland ?

Manfred Kunath

unregistriert

2

Freitag, 27. August 1999, 23:00

Teilantwort: UVA, UVB wie hoch?

>Was ein konkretes Zahlenverhältnis zwischen UV-A und UV-B-Strahlung, speziell auch für Deutschland, anbelangt muß ich leider passen. Auch eine intensive Suche im Internet und Suchmaschinen blieb erfolglos. Die Intensität der allgemeinen UV - Strahlung hängt von der Jahreszeit, der Nähe zum Äquator und beispielsweise der Höhenlage im Gebirge ab. Schnee, Sand und Wasser verstärken die Wirkung noch. So reflektiert heller Sand die Sonnenstrahlen zu etwa 20 Prozent und Schnee sogar bis zu 100 Prozent.
>Generell gilt: UV-A - (Wellenlänge 320-400 nm) und UV-B-Strahlen (280 -320 nm) spielen eine erhebliche Rolle bei der Entstehung von Sonnenbrand und Hautkrebs. Die UV-A-Strahlung ist dabei wesentlich gefährlicher, weil sie durch z.B. Glas dringen kann und die sogenannte polymorphe Lichtdermatose (PLD) auslösen kann (Jucken, Bläschen ca. 2 Tage nach einem schlecht geschützen Sonnenbad).