Sie sind nicht angemeldet.

Ole82

Anfänger

  • »Ole82« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 19. April 2015

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. April 2015, 22:52

Von Halogen auf LED Deckenspots (sehr geringe Einbautiefe)

Hallo liebe Forenmitglieder,

zu folgendem Vorhaben wäre ich für Ratschläge und Anregungen sehr dankbar:
In meiner Wohnung sind Halogeneinbauspots in einer Rigips Decke eingebaut.
Insgesamt
sind es 23 Einbauspots die mit 12 Volt über 7 Transformatoren versorgt
werden. Aller Trafos sind zentral im Flur auf einer Art Deckenablage
verbaut. Von jedem Trafo gehen dann die Kabel an die verschiedenen
Spots.
Nach Internetrecherche muss es sich um die GY6.35 Stecksockel handeln.
Diese hatte ich schon mal versucht durch neue (Halogen)Lampen zu
ersetzen. Hier trat nun aber das Problem auf, dass die neuen Glühbirnen
trotzdem nicht funktionierten in den "defekten" Spots. Wenn ich die
neuen Lampen nun in die "heute" funktionierenden Fassungen einsetzte,
dann leuchteten diese einwandfrei. Von daher glaube ich, dass nicht nur
das Leuchtmittel als solches das eigentliche Problem darstellt.
Von daher würde ich gerne das
gesamte Lichtkonzept neu gestalten und auf LED wechseln.
Meine
präferierte Lösung wäre ein Wechsel auf LED Einbauspots, die über 230
Volt versorgt werden, so dass die Transformatoren wegfallen könnten.
Zudem hatte ich an die Installation von festen Rahmen und GU10 Fassungen
gedacht, so dass in Zukunft auch Lampen bei Bedarf einzeln gewechselt
werden könnten und nicht immer der gesamte Spot ausgetauscht werden
muss. Möglich wäre auch die Trafos zu tauschen und dann GU5.3 Fassungen
zu installieren.

Leider scheinen meine Einbauvoraussetzungen die
präferierten Lösungen nicht zu ermöglichen, da die Einbautiefe und der
Einbaudurchmesser nicht viele Alternativen zulassen. Der
Einbaudurchmesser der 23 Spots beträgt jeweils 5,5 cm. Es wurden damals
Möbeleinbauspots verwendet, so dass nicht das Standardlochmaß von
Deckenspots verwendet wurde. Zudem ist die Einbautiefe extrem gering.
Die Rigipsdecke selber ist 3,0 cm tief. Darüber sind dann nur weitere
2,0 cm bis zur Isolierung. In einzelnen Spots liegt die Isolierung sogar
direkt auf der Rigips Decke auf. Der eigentliche Platz bis zur Decke
ist zwar größer aber die Dämmung ist eben in Teilen schon etwas
abgesackt. Nachdem ich dies festgestellt habe, mache ich die
Halogenlampen schon gar nicht mehr an, da diese sehr heiß werden und ich
keinen Brand riskieren will. Ein weiterer Grund hier dringend auf LED
zu wechseln.

Nun habe ich bereits einige Zeit im Internet nach
möglichen Einbaulösungen gesucht, allerdings bin ich noch nicht richtig
fündig geworden. Insbesondere bei dem vorhanden Einbaudurchmesser von
5,5 cm ist die Auswahl stark beschränkt, da hier überwiegend
Möbeleinbauspots angeboten werden, die überwiegend von der Leistung
nicht ausreichen würden.

Von daher habe ich nun vor die Löcher
auf das Standardmaß von 6,8 cm zu erweitern. Dies werde ich handwerklich
noch selber hinbekommen. Für die spätere Elektroinstallation würde ich
einen örtlichen Techniker beauftragen. Hier hatte ich bereits jemanden
vor Ort, der allerdings einen Kostenvoranschlag von über 2.500 €
veranschlagte. Jede Lampe wurde mit 63 € angesetzt und dazu kommen noch 8
Transformatoren zu je 38 €.
Dabei sind weitere Wünsche von mir (u.a. dimmbare LEDS mit Einbau von Dimmern etc. noch gar nicht berücksichtigt).

Bevor
ich nun weitere Elektriker zu mir kommen lasse, wollte ich für mich
erst mal herausfinden, welche Lösungen überhaupt noch in Frage kommen.

Es
wäre toll wenn jemand bereits ähnliche Installationen vorgenommen hat
und mir Tipps geben könnte. Lassen sich GU 10 oder auch GU 5.3 Fassungen
direkt verbauen auch wenn die Dämmung dann direkt aufliegt? Muss ich
zwangsläufig auf (von der Einbautiefe gesehen) schmale Spots wechseln,
auch wenn ich die Lampen dann eben nicht einfach so austauschen könnte?
Macht es Sinn die Trafos auszutauschen oder gleich ganz wegfallen zu
lassen? Was müsste ich beachten, wenn ich einige Spots gerne per
Dimmschalter bedienen würde?

Das einzige Produkt, das
wahrscheinlich recht problemlos zu installieren wäre, habe ich hier
gefunden. Auch hier würde eine Lampe aber bereits 40€ kosten.
http://www.lampenwelt.de/Schwenkbarer-L ... weiss.html

Schöner
würde ich diese Rahmen finden, da ich dann flexibel wäre. Aber hier bin
ich mir wie angesprochen unsicher wegen der Einbautiefe.
http://www.amazon.de/Einbaustrahler-PAG ... A9Q2K8PEZS

Es wäre toll wenn mir jemand zu dem Vorhaben Ratschläge und Produktempfehlungen geben könnten.
»Ole82« hat folgende Bilder angehängt:
  • Einbau Spot Verkabelung - Einbaudurchmesser.jpg
  • Einbau Spot Verkabelung.jpg
  • Einbau Spot.jpg
  • Trafo - zentrale Bündelung 2.jpg
  • Trafo - zentrale Bündelung.jpg

Beiträge: 426

Registrierungsdatum: 24. August 2007

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. Mai 2015, 14:44

Schauen Sie mal bei Briloner Leuchten die haben eine sehr flache Hochvoltlösung, ab ca. 20,00€ im Groß- oder Versandgroßhandel.

Viel Erfolg wünscht Franz Maschker
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken. Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir.

The_SUN

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 24. Mai 2015

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. Mai 2015, 22:07

hattest du keine probleme bislang mit der wärmeentwicklung? insofern sind dir auf jeden fall leds anzuraten, aber am besten jene, die selbst noch einen kühlkörper auf der lampe selbst drauf sitzen haben.

die lampen die du gezeigt hast im link sind wahrscheinlich eine der wenigen die du verwenden kannst. die einbautiefe bei dir macht die schwierigkeiten bzw. grenzt deine auswahl mächtig ein...