Sie sind nicht angemeldet.

Herzlich willkommen in unserem Forum. Falls dieses Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung der einzelnen Funktionen dieses Forums näher erläutert.
Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang.

Wir bitten um Ihre Beachtung: um Eintrags-Spam zu vermeiden werden neue Registrierungen nicht automatisch freigeschaltet. Sie erhalten eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten sobald Ihre Registrierungsanmeldung von unserem Team geprüft wurde. Sollte Ihre E-Mail-Adresse/ Name/ IP bei Ihrer Registrierung nicht akzeptiert werden und Sie innerhalb von 24 Stunden keine Freischaltungs-Mail mit Ihren Benutzerdaten erhalten wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Administrator dieses Forums. Registrierungen mit E-Mail Adressen von Wegwerf-Mail-Diensten werden generell gelöscht!

Sollten Sie sich zum ersten Mal registrieren oder nach erfolgreicher Registrierung anmelden vermeiden Sie es bitte einzig auf Ihre Internetseite/Ihren Shop hinzuweisen. Diese Einträge werden von der Administration gelöscht. Das Forum soll allen helfen, nicht nur Ihrem Shop!


Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

o0Julia0o

Anfänger

  • »o0Julia0o« ist weiblich
  • »o0Julia0o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 19. Juli 2017

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. Juli 2017, 15:32

Ich suche eine sehr helle Wandleuchte - kein LED.

Hi, ich suche eine sehr helle Wandleuchte für den Außenbereich. Mit möglichst wenig Plastik.
Einfach Glas, Metall, Holz oder Baumwolle. Spiegel eher auch nicht. Es darf keine LED-Lampe sein.

Sie wird in ca. 2m Höhe angebracht. Und soll nicht nach oben oder nur geradeaus von der Wand wegscheinen, um unnötig Lichtleistung in den Himmel zu verlieren. Abstrahlen soll sie nach schräg unten/ unten, damit man am Tisch/ auf dem Boden draußen Licht hat.



Hat Jemand einen Vorschlag?



lieben Dank



Julia :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »o0Julia0o« (21. Juli 2017, 18:57)


on-light

Administrator

  • »on-light« ist männlich

Beiträge: 733

Registrierungsdatum: 30. Juli 2007

Wohnort: Schwegenheim/ Chon Buri

Beruf: Ing.-Elektrotechnik | Lichtplaner | Freier Fachjournalist im DJV

  • Nachricht senden

2

Freitag, 21. Juli 2017, 18:27

... ja ... was denn nun ... Wand- oder Deckenleuchte?
Und warum die stikte Vorgabe "keine LED?"
My social networks ...
| XING | LINKEDIN | TWITTER | FACEBOOK |

o0Julia0o

Anfänger

  • »o0Julia0o« ist weiblich
  • »o0Julia0o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 19. Juli 2017

  • Nachricht senden

3

Freitag, 21. Juli 2017, 18:56

Uups - korrigiert. Eine Wandleuchte für den Außenbereich.

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 25. Juli 2017

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Juli 2017, 09:01

Und wieso keine LED? Ansonsten hätte ich einen Vorschlag... +q_w

o0Julia0o

Anfänger

  • »o0Julia0o« ist weiblich
  • »o0Julia0o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 19. Juli 2017

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. Juli 2017, 10:06

Schade. LED mag ich überhaupt gar nicht. Selbst wenn sie austauschbar sind - alleine vom Licht her. Und kann gesundheitsschädlich wirken: http://www.lichtundgesundheit.de/cyberlux/?p=987

Ich mag auch das LED-Licht an sich nicht. Super ist nataürlich der Verbrauch und die geringe Hitzeentwicklung. Aber das wiegt das unangenehme Licht nicht auf.

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2010

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. Juli 2017, 20:20

LED Licht viel unschädlicher als Sonnenlicht

Hallo!
Ja LED-Leuchten mit kaltweißen hellen blendenden Punkten im Leuchten-Erscheinungsbild, die mit billiger flackernder Elektronik betrieben werden, finde ich auch nicht schön und sollten verboten werden 8| .... Um solche Leuchten geht es in diesen Studien.
Aber für Nachts empfehle ich sehr warmweiße Leuchten (2700K Farbtemperatur oder sogar kleiner) mit nicht zu großer Helligkeit - zur Sehaufgabe passend. Muss man sich nur orientieren können, muss es nur zum Kartenspiel ausreichen oder sollte man sogar ein Buch lesen können? Die notwendige Helligkeit verzehnfacht sich bei jeder der 3 Stufen!
Je warmweißer das Licht (egal ob LED, Energiesparlampe, Glühlampe oder sonstwas), desto weniger Blauanteil, der immer kritisiert wird, ist darin. Tageslicht hat sehr viel Blauanteil - weshalb alle, die Angst vor Monitor-Licht haben, immer mit gelben Brillen rumlaufen sollten....
Gute Leuchten erkennt man daran, dass man nicht das Leuchtmittel darin erkennt und dass bewegte Objekte in dem Licht nicht wie eine Perlenkette (hell-dunkel-hell-dunkel....) aussehen....
Und natürlich kommt es wie immer auf die Dosis an! Abends möglichst wenig Licht (auch im Bad!) hilft beim einschlafen!
Hoffe, damit geholfen zu haben!
Schöne Grüße
Einer, der sich mit LED-Licht genau auskennt...

o0Julia0o

Anfänger

  • »o0Julia0o« ist weiblich
  • »o0Julia0o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 19. Juli 2017

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. Juli 2017, 20:30

Danke. Es geht wohl auch darum, dass das Spektrum ein anderes ist. Und wenn schon Monitor & Co. viel blaues Licht haben, kann man a leichter mit der Deckenbeleuchtung ausgleichen als mit solch einer Brille. Ich habe auch LED´s mit 2700K gesehen - gefallen mir überhaupt nicht. Ich kann sie sehr gut unterscheiden.

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2010

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 26. Juli 2017, 21:42

Der Unterschied im Spektrum von LEDs

Das ist richtig, das Spektrum von LEDs sieht von der Form her ein wenig (aber nicht sehr viel!) anders aus und es fehlen die Infrarot und teilweise tiefrot-Anteile sowie jegliches violettes und UV Licht. Es gibt auch eine kleine Delle im cyan-Anteil, wo LEDs weniger Licht haben und dafür ein klein wenig mehr Blauanteil, aber gleichzeitig kein violett und UV. Allerdings unterscheidet sich das Spektrum einer Kompakt-Leuchtstofflampe noch stärker von dem natürlicher Lichtquellen. Schlechte und im inneren überhitzte LEDs altern auch sehr schnell und werden dabei kaltweiß.
Eine LED mit Farbwiedergabe über 90 hat dann wiederum mehr Rotanteil - vielleicht gefällt das besser.
Wenn man die Leuchten nicht direkt betrachtet, sieht man sowieso nur das reflektierte Licht - also ein gefiltertes Spektrum. Holz z.B. absorbiert blaues Licht und reflektiert gelb bis rotes Licht - deshalb sieht es gelb bis braun aus.
Die zitierte Seite ist auch nicht mehr aktuell - seit 2010 hat es eine extreme Qualitätsverbesserung bei LEDs gegeben! Es gibt aber immer noch viele Lösungen, die auf extrem kleine Kosten getrimmt sind und tatsächlich nicht gut sind! Generell sollte man die LED Technologie aber nicht ausschließen.

on-light

Administrator

  • »on-light« ist männlich

Beiträge: 733

Registrierungsdatum: 30. Juli 2007

Wohnort: Schwegenheim/ Chon Buri

Beruf: Ing.-Elektrotechnik | Lichtplaner | Freier Fachjournalist im DJV

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 27. Juli 2017, 09:13

LED sind NICHT gesundheitsschädlich!!

Schade. LED mag ich überhaupt gar nicht. Selbst wenn sie austauschbar sind - alleine vom Licht her. Und kann gesundheitsschädlich wirken:
Ich kann und will diese Falschaussage, wie von Flash Lightning bereits dementiert, ebenfalls nicht stellenlassen. Alles in richtigen Mengen/ Dosierungen/ Anwendungen eingesetzt ist nicht gefährlich/ gesundheitsschädlich etc.. Natürlich wird die Netzhaut gerade junger Menschen verletzt wenn man einen LED-/Laserpointer direkt vor das Auge hält (keinesfalls nachmachen/ ausprobieren!!)

Bei der Leuchtstofflampe, die ja eine lange Zeit als die Revolution im Energiesparen galt, hat sich ja auch sehr viel später erst in der Öffentlichkeit herumgesprochen, das in diesen Quecksilber, wenn auch in sehr geringen Mengen, enthalten ist (sonst würde diese nämlich garnicht funktionieren). Als dann von einigen Jahren das Thema Entsorgung auf den Plan kam war das Geschrei mitmal groß. Was aber bisher noch nicht angekommen zu sein scheint .... in Zement, also in jedem Beton, ist ebenfalls eine geringe Menge Quecksilber .... aber das "nur am Rande".

LED sind ungefährlich. Das hat eine neue Studie der EU (Scientific Committee on Health, Environmental and Emerging Risks 5 - SCHEER) ergeben. Die Studie ist aus 07/2017. Jeder Interessierte kann sich den Entwurf hierzu downloaden .

Da LED nicht gewünscht ist (hier hätte ich ein paar Vorschläge), kann ich nur dazu raten mal nach Halogen-Hochvolt- oder -Niedervolt Aussenleuchten zu schauen. Hersteller gibt es zu Hauf ....
My social networks ...
| XING | LINKEDIN | TWITTER | FACEBOOK |

o0Julia0o

Anfänger

  • »o0Julia0o« ist weiblich
  • »o0Julia0o« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 19. Juli 2017

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. Juli 2017, 23:41

o.k., danke. Kann man Niedervold- und Hochvolthalogenlampen denn an ganz normalen Stromanschlüssen anschließen?

on-light

Administrator

  • »on-light« ist männlich

Beiträge: 733

Registrierungsdatum: 30. Juli 2007

Wohnort: Schwegenheim/ Chon Buri

Beruf: Ing.-Elektrotechnik | Lichtplaner | Freier Fachjournalist im DJV

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. Juli 2017, 06:35

Klares JA. Hochvolt 230V direkt und Niedervolt (12/24V) haben entweder einen eingebauten Trafo oder man muss einen externen Trafo vorschalten.
My social networks ...
| XING | LINKEDIN | TWITTER | FACEBOOK |

LuisaM

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 25. Juni 2017

  • Nachricht senden

12

Samstag, 29. Juli 2017, 21:14

Da sieht man mal wieder das Informationen einem oft die Augen öffnen :)

Es steht heutzutage sehr viel im Internet und ich bin mir sicher wenn man die Unwahrheiten rausfiltern könnte wäre die Hälfte des Internets nicht mehr da.