Sie sind nicht angemeldet.

Herzlich willkommen in unserem Forum. Falls dieses Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung der einzelnen Funktionen dieses Forums näher erläutert.
Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Mitteilungen zum Datenschutz! Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang.

Wir bitten um Ihre Beachtung: um Eintrags-Spam zu vermeiden werden neue Registrierungen nicht automatisch freigeschaltet. Sie erhalten eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten sobald Ihre Registrierungsanmeldung von unserem Team geprüft wurde. Sollte Ihre E-Mail-Adresse/ Name/ IP bei Ihrer Registrierung nicht akzeptiert werden und Sie innerhalb von 24 Stunden keine Freischaltungs-Mail mit Ihren Benutzerdaten erhalten wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Administrator dieses Forums. Registrierungen mit E-Mail Adressen von Wegwerf-Mail-Diensten werden generell gelöscht!

Sollten Sie sich zum ersten Mal registrieren oder nach erfolgreicher Registrierung anmelden vermeiden Sie es bitte einzig auf Ihre Internetseite/Ihren Shop hinzuweisen. Diese Einträge werden von der Administration gelöscht. Das Forum soll allen helfen, nicht nur Ihrem Shop!


Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ralf Wagner

Schüler

  • »Ralf Wagner« ist männlich
  • »Ralf Wagner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 20. August 2007

Wohnort: Filderstadt

Beruf: Dipl. Ing. FH Elektrische Energietechnik, Consultant Gebäudetechnik

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. Juni 2008, 00:04

EU will Glühbirne abschaffen

Nun ist es soweit, heute Mi 18.6.08 kam die Pressemeldung

EU will Glühbirne abschaffen
Das Ende der klassischen Glühbirne naht auch in der Europäischen Union.
Die EU-Kommission will zum Jahresende oder Anfang 2009 konkrete
Vorschläge zu ihrer schrittweisen Ablösung durch moderne
Energiesparlampen vorlegen...

Ich bin glühender Verfechter der Beleuchtungseffizienz, eine pauschale Verbannung des Glühfadens aus der EU halte ich für deutlich überzogen.

Bei Leuchten die nennenswerte Betriebsstunden haben, sowohl gewerblich wie privat, halte ich eine Effizienz besser 50 Lumen/W für notwendig. Es fallen mir aber noch genügend Leuchten ein, die so gut wie keine Betriebsstunden in Betrieb sind, bei denen ich einen Einsatz von Glühlampen für legitim halte.

Was haltet Ihr davon?

Grüße
Ralf
... immer auf der Suche nach der Effizienz. +id

Onkel Tom

unregistriert

2

Freitag, 20. Juni 2008, 13:30

Dass ist doch das Beste, was in der letzten Jahren passiert ist. In allen Bereichen des täglichen Lebens werden die Rufe noch CO2 Einsparung und Umweltschutz immer lauter, nur bei der Beleuchtung hat sich seit Erfindung der AGL nicht viel getan. Es sollte doch jedem Planer, "Fach(Internet)händler" und Verkaufsberater möglich sein, Kunden den Mehrwert von Energiespar Leuchtmitteln nahe zu bringen und zu verkaufen. Aber wenn ich mir manche Einträge im Forum anschaue kommen mir da doch starke Zweifel.....

Wir sollten die neuen Umstände als Chance sehen und nicht jetzt schon schreien, wie schlimm dass doch ist, dass wir unsere veralteten Ansichten in der Wohnraumbeleuchtung nicht mehr weiter nutzen können. Es ist an der Zeit umzudenken und die alten Zöpfe abzuschneiden. Auf die neuen LED´s rennt doch schließlich auch jeder wie blöd obwohl diese bei weitem( noch) keine Lösung für alle Probleme bieten.

Also cool bleiben und umdenken.

Schönes Wochenende.

Jan

Anfänger

  • »Jan« ist männlich

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2007

Wohnort: Weimar

Beruf: Freier Designer

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 22. Juni 2008, 00:43

Im 'gewerblichen' Umfeld hat das Umdenken m. E. bereits stattgefunden, weil hier dir Wirtschaftlichkeit grundsätzlich im Mittelpunkt steht - und da ist die Glühlampe nunmal in der Regel außen vor. In Privathaushalten muss umgedacht werden. Doch verbietet man die Glühlampe, wird sicherlich im Geiz-Wahn (zumindest in diesem Land) eine Flut minderwertiger und ökologisch höchst fragwürdiger Energiespar- und LED-Lampen die Bau- und Supermärkte überschwemmen (wenn das nicht jetzt schon der Fall ist).

Glühlampen als dekoratives Leuchtmittel würde es bei einem Verbot nicht mehr geben - und das wäre schade. Viele Leuchten setzen gerade gestalterisch auf die Glühlampe.

Ich denke, ein Umdenken findet auch mit Glühlampen bereits statt, ein Verbot ist daher in meinen Augen Humbug. Eine 'Besteuerung' wäre doch mal eine Maßnahme. 60 Watt AGL für 5 Euro? Wer unbedingt eine braucht, kauft sie sich eben.

Es grüßt
Jan

Beiträge: 426

Registrierungsdatum: 24. August 2007

  • Nachricht senden

4

Freitag, 27. Juni 2008, 07:57

Glühlampensteuer?

Eine Glühlampensteuer nette Idee, doch man sollte sich vor Augen halten, dass wir durch die „nette Idee“ der Sektsteuer (Schaumweinsteuer) immer noch die „Kaiserliche Marine“ bezahlen müssen. Einmal ins Rollen gebracht kann man eine Steuer nicht mehr stoppen. Der Kunde zahlt doch schon genug Steuern auf die Energiepreise die durch den Mehrverbrauch entstehen.

Sinnvoller halte ich eine große Werbekampagne gemeinsam von Bund, Umweltverbänden und Herstellern getragen, damit jeder die Vorteile der Energiesparlampen kennen lernt und diese gezielt kauft und einsetzt.

Aufklärung +d_c ist in meinen Augen besser als eine Strafbesteuerung +t_r .

Bis bald

Franz Maschker
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken. Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir.

lichtan

Schüler

  • »lichtan« ist männlich

Beiträge: 85

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2007

Wohnort: Herford

Beruf: Elektrotechniker / Lichtplaner

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. Juli 2008, 15:59

Das Problem heißt " Unwissenheit"

Das Verbot der Glühlampe wird unser Energieproblem nicht lösen, auch wenn die Politik dies gerne so darstellen möchte. Dazu ist der Energieverbrauch im Bereich Licht viel zu klein. Das soll nicht heißen, dass wir uns über den Energieverbrauch von Lampen nur zweitrangig Gedanken machen müssen. Aber er soll nicht der maßgebende Faktor sein. Im Mittelpunkt muß der Mensch stehen.

Was soll mein Licht können?

Für welchen Zweck benötige ich das Licht?

Wie wichtig ist mir das Licht?

Wie flexibel muß mein Licht sein?

Was ist für mich gutes Licht?

Was bin ich bereit für Licht auszugeben? (leider häufig die entscheidende Frage)

Nur ein paar Fragen, die jeder Mensch für sich anders beantwortet, wenn er sich denn diese Fragen überhaupt stellt. Für viele Menschen soll Licht doch immer hell und billig sein (das kann die Energiesparlampe). Das Licht auch entscheident für Ihr Wohlbefinden ist, ist Ihnen leider nicht bewußt. Gutes Licht ist kompliziert und bedarf in die Hand von Fachleuten, die Bedürfnisse, Vorschriften,Schaltungen, Leuchte und Lampe aufeinander abstimmen können. Nur dann bekomme ich eine Beleuchtung, die im Energieverbrauch sparsam und den Bedürfnissen von uns Menschen angemessen ist.

Jetzt die alles entscheidende Frage: WER WEIß DAS ES SOLCHE MENSCHEN, GENANNT LICHTPLANER GIBT ???

Antwort: Leiter nur ganz wenige !!!

Und dann gibt es leider viel zu viele die sich für Lichtplaner halten (Elektriker, viel Architekten, viele Innenarchitekten,...).



Wenn es uns also nicht gelingt, in der breiten Gesellschaft ein Umdenken im Sachen Licht zu bewirken (Licht ist mehr als hell), sehe ich in Zukunft zumindest für die Standard Glühlampe und die Hochvolthalogenlampe schwarz. Aber gerade um dieses Umdenken zu Bewirken, ist die Diskussion um Energiesparlampe kontra Glühlampe auch eine riesen Chance. Der Lichtplaner könnte endlich der breiten Masse bekannt werden. Ich vermisse diesbezüglich jedoch eindeutige Stellungnahmen der Leuchtenindustrie und der Lichtverbände in den Massenmedien.



Grüße

Pahoo

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2008

  • Nachricht senden

6

Freitag, 24. Oktober 2008, 13:31

>> EU will Glühbirne abschaffen

Da denken wohl wieder so ein paar ahnungslose Politiker, dass man nur überall die Glühlampe raus- und die Sparlampe reinschrauben muss und alles wird gut.

Was machen wir dann mit den zig-Millionen Dimmern, die in unseren Häusern fest installiert sind? Was machen wir mit den Leuchten mit eingebautem Dimmer?
Alles auf den Müll?

Beiträge: 426

Registrierungsdatum: 24. August 2007

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Oktober 2008, 17:09

Statement zum geplanten Verbot der Glühlampe

Hier habe ich auch noch was zu dem Thema gefungen.

http://www.dutschke-leuchten.com/dokumente/Statement.pdf

und dies:

http://www.lichtbiologie.de/gluehlampe.pdf

Ob diese Argumente alle zutreffend sind kann ich natürlich nicht sagen.

Bis bald
Franz Maschker
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken. Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir.

Edgar Cap

Anfänger

  • »Edgar Cap« ist männlich

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 20. August 2007

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 13:19

Nun ist es soweit, heute Mi 18.6.08 kam die Pressemeldung

EU will Glühbirne abschaffen

hallo,

was in der diskussion untergeht sind die produktionskosten bzw. entsorgungskosten!

ich stelle folgende fragen in den raum:

welcher energie aufwand hat die produktion der sparlampe?
der rohstoff-einsatz, bei steigende nachfrage wird sich das im preis niederschlagen (ein beispiel sind die gestiegenen lebensmittelpreise weil unser treibstoff "gestreckt wird")
umweltfreundiche fertigungsmethoden sind teuer, dort wo nicht so darauf geachtet wird versaut man sich für den momentanen gewinn die umwelt in der zukunft, auch das sind kosten!

wie sieht es mit der fachgerechten entsorgung aus?
wenn man sich ansieht wie sich die preise der müllentsorger in den letzten jahren entwickelt haben!
wie wieviel prozent landen im hausmüll?
wie groß ist die rücklaufquote?

ich bin kein mathematiker, kein ökonome, aber eines ist sicher unseren politikern traue ich diese weitsicht nicht zu.

womöglich würde am ende der rechnung die erkenntnis stehen das die gute alte glühlampe *umweltfreundlicher* ist?

schöne grüße aus wien
edgar cap
+t_r

Pahoo

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2008

  • Nachricht senden

9

Samstag, 8. November 2008, 13:37

Ich glaube, in erster Linie mangelt es hier an Aufklärung.
Wenn Herr Müller eine neue "Lampe" will, dann sucht er was schönes, wo er seine "Birnen" reinschrauben kann. Und fertig.

Die Baumärkte wissen das und entsprechend findet man dort zu 95% Leuchten, die mit E14 oder E27 Fassungen ausgerüstet sind.
Daneben liegen dann die Glühlampen oder die Fernost-Sparlampen mit unbekannter Lichtfarbe (geschätzt: 627).

Aufgeklärte Verbraucher fragen nach Leuchten mit EVG für (Kompakt-)Leuchtstofflampen, die eine 9 an der ersten Stelle der Lichtfarbe haben (leider bislang alles nur im Internet einigermaßen günstig zu bekommen).
Je mehr aufgeklärte Verbraucher moderne Leuchten und Leuchtmittel verlangen, desto eher stirbt der alte Schrott von selbst aus.
Gruß
Joachim

Thorsten

Fortgeschrittener

  • »Thorsten« ist männlich

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 20. August 2007

Wohnort: NRW

Beruf: Fachberater Lichtplanung / EGH

  • Nachricht senden

10

Montag, 10. November 2008, 08:28

Wie bereits in einem anderen Thread erwähnt halte ich das Verbot der Glühlampe für rein populistisches Pseudo-Umweltschutz-Gehabe unserer Politker in einem Feld wo anscheinend wenig Protest (mangels Lobby) zu erwarten ist. :cursing:

Die in diesem Zusammenhang aufgeführten Links von Herrn Maschker fand ich übrigens sehr spannend, wenngleich auch ich nicht in der Lage bin zu prüfen ob das alles wirklich stimmig ist. :wacko:

Aber wenn ich auf meine Stromrechnung schaue und diese dem mir zur Verfügung stehenden Budget entgegenstelle schlage ich den Sparweg aus rein finanziellen Gründen ein. Diese Entscheidung sollte auch zukünftig jeder für sich treffen dürfen :!: :!: :!:

ulrich wolf

Anfänger

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 25. Februar 2008

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 9. Dezember 2008, 10:46

>> EU will Glühbirne abschaffen

Da denken wohl wieder so ein paar ahnungslose Politiker, dass man nur überall die Glühlampe raus- und die Sparlampe reinschrauben muss und alles wird gut.

Was machen wir dann mit den zig-Millionen Dimmern, die in unseren Häusern fest installiert sind? Was machen wir mit den Leuchten mit eingebautem Dimmer?
Alles auf den Müll?


Dafür gibt es doch jetzt dimmbare CFL....

Aber sehe ich es, wie die meisten hier: Keine Ahnung, und davon ganz viel!

Viele ungeklärte Fragen: Z.B: Entsorgung, Herstellungskosten, Energieverbrauch während der Herstellung, Energieverbrauch bei kurzen Einschaltzeiten, etc..

U. Wolf

colorsfly

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2008

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 02:22

Äpfel mit Birnen vergleichen

Liebe Kollegen,
neben allem Vorgenannten ist auch die Bevormundung der EU Bürger ein Thema.
Eine Leuchtstofflampe ist eine Leuchtstofflampe ist eine Leuchtstofflampe.
Eine Glühbirne ist etwas anders, physikalisch und spektroskopisch

Wenn die EU zukünftig das Kochen nur noch mit Mikrowelle erlaubt und die E-Herde abschafft, wäre das vergleichbar, aber es würde nie passieren !

Eine Kerze produziert bei der Verbrennung die 3fache Menge CO2 ihres Eigengewichts !
Niemand wird Kerzen verbieten +t_r

gut so !

Ich darf auch mit einem SUV rumfahren, aber bei der Wahl der Leuchtmittel will die EU reinreden.

(Vielen Dank an Osram für die perfekte Lobbyarbeit !) :cursing:

hans02

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2008

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 14. Dezember 2008, 12:05

Zu Äpfel mit Birnen vergleichen

Ich muss dem zustimmen und die fehlenden, nachvollziehbaren Berechnungen zum Nutzen der Energiesparlampen in allen Leuchten, macht schon skeptisch.
Was ich bisher vermisst habe: Es wird immer nur über Brenndauer aber nicht über Einschalthäufigkeit geredet.
Anscheinend soll es da wohl keinen Unterschied geben.

Gruß hans02