Sie sind nicht angemeldet.

Herzlich willkommen in unserem Forum. Falls dieses Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung der einzelnen Funktionen dieses Forums näher erläutert.
Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Mitteilungen zum Datenschutz! Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang.

Wir bitten um Ihre Beachtung: um Eintrags-Spam zu vermeiden werden neue Registrierungen nicht automatisch freigeschaltet. Sie erhalten eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten sobald Ihre Registrierungsanmeldung von unserem Team geprüft wurde. Sollte Ihre E-Mail-Adresse/ Name/ IP bei Ihrer Registrierung nicht akzeptiert werden und Sie innerhalb von 24 Stunden keine Freischaltungs-Mail mit Ihren Benutzerdaten erhalten wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Administrator dieses Forums. Registrierungen mit E-Mail Adressen von Wegwerf-Mail-Diensten werden generell gelöscht!

Sollten Sie sich zum ersten Mal registrieren oder nach erfolgreicher Registrierung anmelden vermeiden Sie es bitte einzig auf Ihre Internetseite/Ihren Shop hinzuweisen. Diese Einträge werden von der Administration gelöscht. Das Forum soll allen helfen, nicht nur Ihrem Shop!


Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

on-light

Administrator

  • »on-light« ist männlich
  • »on-light« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 768

Registrierungsdatum: 30. Juli 2007

Wohnort: Schwegenheim/ Chon Buri

Beruf: Ing.-Elektrotechnik | Lichtplaner | Freier Fachjournalist im DJV

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. August 2009, 14:34

Bundesamt für Strahlenschutz: Energiesparlampen sind nicht bedenklich

Bundesamt für Strahlenschutz: Energiesparlampen sind nicht bedenklich.
Internationale Grenzwerte werden eingehalten / Stärkere Blaulichtgefahr bei Glühlampen


Langenselbold, 26.08.2009: Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) gibt grünes Licht für Energiesparlampen. Wie die Behörde auf ihrer Internetseite mitteilt, sei der Einsatz von Sparlampen für allgemeine Beleuchtungszwecke im Haushalt nicht bedenklich. Die von den Lampen abgegebene optische Strahlung sowie die elektrischen und magnetischen Felder halten die internationalen Grenzwertempfehlungen ein. (Website Bundesamt für Strahlenschutz (BfS))

"Hinsichtlich mehrerer für den Strahlenschutz wichtiger Charakteristika unterscheiden sich Glühlampen und Kompaktleuchtstofflampen nur graduell", schreibt das BfS. "Beim direkten Blick in eine Lichtquelle kann das Auge durch den Blaulichtanteil einer Glühlampe sogar deutlich stärker gefährdet werden als durch die entsprechende Emission einer Kompaktleuchtstofflampe." Die Strahlenschützer verweisen darauf, dass die Technologie von Kompaktleuchtstofflampen sehr ähnlich zu den üblichen Leuchtstoffröhren ist, die bereits seit langem am Markt sind.

Generell empfehlen die Experten, vermeidbare elektromagnetische Strahlungen bei Elektrogeräten so weit wie möglich reduzieren. Messungen bei Energiesparlampen und anderen Lampentypen hätten gezeigt, dass es erhebliche Unterschiede gebe. Das BfS fordert daher von der Industrie eine für die Verbraucher einfach zu erkennende Kennzeichnung von Lampen, die dem vorsorglichen Strahlenschutz im Rahmen des technisch Machbaren gerecht werde.

Die zur Zeit einzige speziell abgeschirmte strahlungsarme Energiesparlampe ist das Modell Sensible von Megaman. Nach Untersuchungen des BfS zusammen mit dem Bayerischen Landesamt für Umwelt und der Fachhochschule Augsburg waren bei dieser Lampe die maximalen elektrischen Feldstärken im Vergleich zu herkömmlichen Energiesparlampen gleicher Leistung im Abstand von 30 cm um mehr als 90 Prozent reduziert.

Um die elektromagnetischen Felder bei Energiesparlampen im Nahbereich weiter zu vermindern, schlägt das BfS vor, die Lampenschirme von Arbeitsplatzleuchten zu erden.

BfS zu Energiesparlampen im Internet: www.bfs.de/de/elektro/papiere/Energiesparlampen.html

Redaktioneller Hinweis: Dies ist keine offizielle Presseinformation des BfS.

[Textquelle: MEGAMAN EnergieSparLampen - IDV GmbH, Christoph Seidel / Pressesprecher]
My social networks ...
| XING | LINKEDIN | TWITTER | FACEBOOK |

MillyVanilly

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2013

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 22. Oktober 2013, 13:40

Leider bin ich mir da gar nicht so sicher. Die Strahlen mögen unbedenklich sein, aber das Quecksilber in den Energiesparlampen ist es nicht. Es ist gifitg und gefährlich und kann noch lange Schäden anrichten. Auch die Endlagerung ist leider noch nicht geklärt. Hier gibts mehr zum Thema.
Viele Grüße, Luisa

Plüschi

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2013

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 29. Oktober 2013, 08:40

Leider bin ich mir da gar nicht so sicher. Die Strahlen mögen unbedenklich sein, aber das Quecksilber in den Energiesparlampen ist es nicht. Es ist gifitg und gefährlich und kann noch lange Schäden anrichten. Auch die Endlagerung ist leider noch nicht geklärt. Hier gibts mehr zum Thema.
Deswegen ist es ja so wichtig, dass man Produkte die Quecksilber enthalten ordnungsgemäß abgibt.
Der Stoff wird dann zwar meinetwegen nicht entsorgt, aber dafür in anderen Produkten wiederverwertet.
Im Optimalfall gelangt das Zeug dann letztlich deswegen nicht in die Umwelt, weil es sich ständig irgendwo in der Nutzung befindet.

Gefährlich ist für den Menschen außerdem alles mögliche. Quecksilber stellt sich zumindest für mich jetzt nicht als massives zusätzliches Lebensrisiko dar.

Rearget

Anfänger

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 29. November 2013

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. Dezember 2013, 10:21

Quecksilber wurde früher in Fieberthermometern verwendet. Da es für gesundheitliche Schäden sorgen konnte, wurden diese Thermometer vom Markt genommen und jetzt wird genau dieses Quecksilber in Leuchtmitteln verwendet? Das kann doch eigentlich nicht wahr sein.

Lichtgestalt

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 20. November 2014

  • Nachricht senden

5

Freitag, 21. November 2014, 15:24

Alter Thread, aber dennoch meine 5 Cent zum Thema:
Die Geschichte mit dem Quecksilber gefällt mir persönlich auch nicht. Aber ich muss sagen, dass in puncto Entsorgungsmöglichkeiten Fortschritte gemacht wurden. Früher gab es hier gerade mal EINE einzige Sammelstelle für kaputte Energiesparlampen, von mir aus gesehen am anderen Ende der Stadt. Mittlerweile scheint es so, als hätte jeder Baumarkt einen Sammelcontainer für die Dinger aufgestellt. Leider gibt es immer noch Menschen (und wahrscheinlich viel zu viele davon), die das herzlich wenig interessiert. Musste meinem Chef erst vergangene Woche eine defekte Birne abnehmen, die er einfach in den Restmüll geben wollte :thumbdown: ...

StephanS

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 25. November 2014

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. November 2014, 13:12

Hallo. Wenn jeder ein bisschen an die Umwelt denken würde, würde auch jeder die Leuchtmittel zum Entsorger bringen. Heutzutage kann man ja selbst in der Kaufhalle seine Energiesparlampen abgeben. Einfacher geht es ja nun wirklich nicht. LG

Prours83

Anfänger

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 25. November 2014

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. November 2014, 16:18

Da siegt manchmal die Bequemlichkeit. Da hab ich mich auch leider schon dabei ertappt, geb mir aber echt Mühe, die Lampen immer korrekt zu entsorgen.
Und übrigens, Quecksilber steckt auch in vielen Impfstoffen, das ist doch erst skandalös.

HankyMank

Anfänger

  • »HankyMank« ist männlich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2015

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. Oktober 2015, 12:47

In meinen Augen ist das so wie mit leeren Batterien: Lieber zur nächsten Annahmestellebringen (sei's auch die kleine Box beim Lidl hinter den Kassen). Bei Lampen genauso. Diese Einstellung der Egalität vor einigen Jahrzehnten hat doch erst zu den sich zuspitzenden Umweltproblemen geführt.
Was Quecksilber angeht, war ich ohnehin schockiert als ich mal gelesen hatte, es sei auch in Spielzeug enthalten, wenn auch teils nur in Mischungen. Trotzdem geht das gar nicht!